4 Monate Stillen

Vier Monate Samuel gibt’s morgen und die bedeuten für mich auch vier Monate Stillen. Zwischenfazit: Fast ausschließlich toll. Ist im Prinzip Baby-Füttern für Faule. Man muss nichts einpacken vorm Spaziergang. Man muss nichts aufwärmen – besonders nicht nachts, während ein Säugling seine Hungerattacke anschreit. Man muss nichts sterilisieren. Es sei denn, man pumpt ab, aber das ist ohnehin nicht wirklich schön.

Fürs Baby ist es ja wohl ohnehin das beste. Und ganz offensichtlich auch das Leckerste. Unseren Versuch, Samuel davon zu überzeugen, vormittags bei der Tagesmutter ein Fläschchen künstliche Milch zu trinken, hat er alles andere als goutiert.

Ich kann diese Stillgeschichte nur empfehlen, aber der Ehrlichkeit halber auch von der weniger schönen Seite der Medaille berichten – die gibt es nun auch hier. Der Papa kann nur daneben sitzen. Nicht schlimm für mich, aber manchmal bestimmt nicht so schön für den Papa eben.
Von genügend Bekannten und Freundinnen habe ich gehört, dass Stillen auch weh tun kann. Vom falschen Anlegen über Milcheinschuss bis Brustentzündung – klingt alles nicht schön. Ich bin bisher davon verschont worden.
Nicht verschont werde ich von Hitzewallungen, besonders nachts. Oder in der Metro, aber da ist es ohnehin heiß. So heiß wie gestern nacht war mir noch nie, auch nicht in der Sauna. Ich hatte das auch schon gerne mal im zweiten Trimester der Schwangerschaft – aber in meiner Erinnerung war das nicht so krass. Dauert jedes Mal nicht lange, aber schön geht anders. A propos schön: Ich habe gelesen, dass die Tatsache, dass die Brüste nun nicht mehr ganz so schön sind mit der Schwangerschaft und nicht mit dem Stillen zusammenhängt. Ob das so stimmt, oder ob es die Meinung militanter Stiller ist, weiß ich nicht. Ich bin gespannt, wie das alles nach dem Abstillen aussieht. Und noch ein Punkt zum Aussehen: Still-BHs sind auch nicht das heißeste, was es gibt. Die Körpergegend ist im Moment eben eher mit dem Wort „praktisch“ belegt und nicht unbedingt „sexy“. Was wiederum dabei hilft, die Dinger auch im Park oder sonstwo in der Öffentlichkeit hervorzukramen…

Diese unschöne Seite der Medaille wiegen nicht nur die gesundheitlichen Vorteile fürs Kind auf. Mindestens genauso wichtig sind für mich die Momente, in denen ich den Hunger meines Sohns stillen kann. Die werde ich sicherlich nicht vergessen.

Edit: Ein fast vergessener Vorteil ist natürlich Schokolade. Die kann ich nämlich essen, so viel es mir gefällt. Ohne Zunehmen. Anfangs sogar mit Abnehmen.

Edit 2: Kosten! Stillen ist ganz einfach preiswerter!

Advertisements

3 Gedanken zu „4 Monate Stillen

  1. Stillen ist schon supercool – man sehe sich an, wie sehr das Kind gewachsen ist, und behalte im Hinterkopf, dass es das alles mit genau auf seine Beduerfnisse zugeschnittener Spezialnahrung gemacht hat. Und die macht Dein Koerper einfach so. (:

    Zum Thema Still-BHs: Hotmilk (haha, schenkelklopf, was haben wir gelacht) hat tatsaechlich welche, die nicht nach Oma oder Zelt aussehen. Bin nur nicht ganz sicher, wie Du da am besten rankommen koenntest…

  2. So ähnlich sehe ich das auch. Ich habe zwar auch schon ein paar Mal abgepumpt, aber irgendwie macht mir das keinen Spaß… Zum Glück brauchte ich es eigentlich nicht.
    Das mit den Hitzewallungen hab ich zum Glück aber nicht. Und bei meinen kleinen Brüsten kann fast nix hängen hinterher. We’ll see ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s