Schönes Frankreich (II)

Irgendwann, lang lang ist’s her, war dieses Jahr auch mal Ostern. Genauer gesagt war es das Wochenende vor meinem neuen Job. Ein Monat ist seither erst vergangen. Beschämend ruhig ist es hier geworden. Tagsüber bin ich am Rechner fleißig, und zwar ausschließlich am Rechner. Ich tippe und klicke, vorwiegend tippe ich. Es ist eine gute Arbeit, aber abends ist dann einfach die Luft raus, noch irgendwas anderes zu tippen.

Und dann ist da dieser verfrühte Sommer. Paris ist im Sommer ein Traum – es zieht mich nach draußen. Dazu wann anders mal mehr. Wann anders, da gibt es dann auch mal mehr Anekdoten und französische Begebenheiten zu erzählen. Und überhaupt: Das Bloggen fehlt mir, aber so richtig viel Energie hab ich im Moment dazu nicht übrig.

Statt hier noch viel weiter zu tippen, lasse ich jetzt ein paar (viele) Bilder sprechen und davon zeugen, wie schön Frankreich immer wieder ist. Diesmal: Bourgogne, am Oster-Wochenende.

Wir schliefen abends in Beaune, tagsüber waren wir rund um dieses Städtchen mit dem Rad oder etwas weiter mit dem Auto unterwegs. Beaune war sozusagen als Basislager für unsere Belange perfekt: Schön ruhig, um uns das Gefühl zu geben, der Großstadt mal entkommen zu sein – aber abends fanden wir trotzdem gleich eine ganze Auswahl an (übrigens sehr guten) Restaurants, um etwas unter Leute zu kommen.

Die kleinen Dörfer rund um Beaune und auch Dijon sind jedoch noch einen Tick romantischer.

In der Bourgogne ist man am besten mit dem Rad unterwegs – die Weinberge kann man auf den (auch am sonnigen Karsamstag fast unbefahrenen) Radwegen am besten erfahren. Und: längs der Radwege finden sich immer wieder Winzer, die bereitwillig ihren Weinkeller zeigen. Verköstigung inklusive. Wer viel fragt und Interesse zeigt, wird am freundlichsten (=großzügigsten) bewirtet. Auto also besser stehen lassen.

So schön die Dörfer sind – die meisten wirken recht verlassen. Viele Läden und Wohnungen stehen zum Verkauf. Die Krise scheint hier voll zugeschlagen zu haben.

Burgenliebhaber werden auf ihre Kosten kommen können. Wir haben uns mit der Außenansicht begnügt, die meisten sind jedoch natürlich für Besucher zugänglich – da sie teilweise bewohnt (!) sind, besser vorher die Öffnungszeiten erfragen. Unsere Erfahrung zeigt, dass die Touri-Infos, Fahrrad-Verleiher, Winzer usw. bestens auf Touristen vorbereitet sind und freundlich und kompetent Auskunft geben. Muss man ja bei Frankreich vielleicht extra erwähnen…

Burgen, Löwenzahn, Butterblumen und Kühe – fast schon aufgesetzt schön.

Dijon hat viele hübsche Straßen zu bieten und angeblich auch studentisches Leben und Kultur. Wir waren Ostermontag dort – viel los war da nicht.

Wer kann, sollte hoch hinaus – der Ausblick wird sich lohnen, egal wo.

Telefonzelle, Rathaus, Schule – das sind ja gleich drei Wünsche auf einmal…

Noch so ein Moment von „Ist das jetzt echt, oder nur so für uns arrangiert?“

Hier geht’s zu Schönes Frankreich (I)

Advertisements

5 Gedanken zu „Schönes Frankreich (II)

  1. Hach… schöne Bilder… laden zum Träumen vom Urlaub ein.
    Ich breche hier mit dir eine Lanze für die Freundlichkeit der Franzosen: Kann nix Schlechtes sagen. Man war immer freundlich zu mir. Obwohl man mein Französisch inzwischen wirklich vergessen kann… hat mich aber niemand spüren lassen.
    Was in Frankreich tatsächlich wenig verbreitet ist, sind Englisch- oder gar Deutschkenntnisse (mit Ausnahme von Elsaß und Lothringen natürlich).

    • Wenn man vom Akzent absieht, geht Englisch, zumindest hier in Paris, noch ganz gut. Bei Deutsch sagen die meisten: „Ja, hab ich in der Schule gelernt, jahrelang. Kann aber nur noch Dongkö (=Danke) und Ischliebödisch sagen“. Das sagen sie natürlich auf Französisch. Und es ist kein Understatement, der Großteil versteht echt nichts und sprechen geht sowieso gar nicht.

    • Es fällt mir teilweise auch schwer – aber ich muss zugeben, dass Frankreich landschaftlich gesehen echt mal schwer zu toppen ist. Mittelmeer, Lavendelfelder, Berge, Nordseeküste… Die haben einfach Einiges zu bieten.

  2. Pingback: Schönes Frankreich (III) | 37 Quadrat

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s