De la fête des mères

Auch China feiert heute Muttertag.

Vietnam, Brasilien und Italien machen auch mit. Fast alle sind dabei. Nur ein von unbeugsamen Galliern bewohntes Land… Na, ihr werdet es Euch natürlich denken können, dass die Franzosen es anders machen.

Hier geht der Muttertag auf eine Idee von Napoleon zurück, wem auch sonst. Es hat etwas mehr als ein Jahrhundert gedauert, und die Idee wurde 1926 zum ersten Mal umgesetzt (einige geneigte Leser  werden sich nicht wundern, dass Franzosen lange Strümpfe anhaben). Damals im April, heute feiert man den Muttertag hier traditionell am letzten Sonntag im Mai. Idee und Umsetzung sind übrigens zur Freude der französischen Schokoladenhersteller die gleichen wie in der Heimat.

Fast hätte ich vergessen, meiner lieben Mama zum Muttertag zu gratulieren – die herzförmige Schaufensterdeko beim Floristen vermittelt hier das falsche Datum für eine deutsche Tochter. Dass dieser Tag übrigens immer ein Sonntag sein muss, ist echt ungünstig, was die Postzustellung betrifft. Und da meine Mutter eine begnadete und passionierte Gärtnerin ist, schafft Fleurop da auch keine Abhilfe.
Aber zum Glück gibt es ja Blogs, die man als Postkarte (miss)brauchen kann:

Liebe Mama, alles Gute zum Muttertag. Ich bin froh, Dich zur Mama zu haben. Eine Person, auf die man immer immer zählen kann, die mit klugem Ohr zuhört und mit noch klügeren Worten antwortet. Du hast uns beigebracht, was in der Welt recht und was unrecht ist und ich hoffe, ich werde das eines Tages genauso an meine Kinder weitergeben können.
Meine Mutter backt übrigens außerdem die besten Kuchen – egal, was andere Kinder von ihren Müttern behaupten. Von dem Rouladen-Familienrezept fange ich besser gar nicht erst an, sonst bekomme ich Heimweh.

Rein theoretisch bin auch ich schon auf diesem Bild – nur wusste es damals noch niemand, auch meine Mutter nicht. Aber so wie sie da steht und leuchtet, könnte man schon glauben, dass sie eine Ahnung hatte.

PS: Wer sich wundert, warum Lisette in letzter Zeit so ruhig war: Sie arbeitet viel am Rechner und hat dann abends keine Lust, noch zusätzliche Zeit vorm Bildschirm zu verbringen. Sie gelobt aber Besserung für die nächste Zeit.

Advertisements

Ein Gedanke zu „De la fête des mères

  1. :-) sehr lange Strümpfe … und keinen A…. in der Hose, sonst würde er ja antworten (egal was).
    Das ist ein tolles Bild von deiner Mama und ein sehr schönes Dankeschön zum Muttertag. Ich werde da gleich mal anrufen …
    Wünsche einen schönen Sonntag!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s